Was wir wollen

Unser Ziel ist es, die Missstände in unserer Gesellschaft aufzuzeigen, damit sowohl in der Öffentlichkeit als auch in den entsprechenden Institutionen sexualisierte Gewalt mit der Aufmerksamkeit behandelt wird, die denjenigen, die sie erlebt haben, zusteht. Damit es künftig leichter wird, Anzeige zu erstatten und damit gehört zu werden.

Wir wünschen uns, dass Betroffene den Mut fassen, sich kompetente Hilfe zu suchen, wenn sie sie brauchen. Auch wenn die Tat schon lange zurück liegt. Deshalb versuchen wir, Hilfemöglichkeiten, wie beispielsweise Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe, bekannter zu machen.

Zudem wollen wir nach Abschluss der Aktion eine Zusammenfassung der anonymisierten Erfahrungen der Polizei und der Staatsanwaltschaft als symbolische Geste vorlegen, und eine öffentliche Stellungnahme zu dem Klima des Schweigens fordern – ein Klima, das nur den Tätern nützt.

Je mehr Frauen und Männer, die in ihrem Leben sexualisierte Gewalt erlebt haben, sich äußern, desto nachhaltiger können wir diese – und weitere – Forderungen an die Justiz und an die Politik stellen.

Damit wir so laut werden, dass Wegschauen nicht mehr geht.

Vielen Dank für Ihren/Euren Mut!

Weitere Informationen über sexualisierte Gewalt finden Sie auf unserer Webseite: http://keinegerechtigkeitkeinfrieden.wordpress.com/

Advertisements