Über die Aktion

Nach den Twitter-Kampagnen in England #ididnotreport und Frankreich #jenaipasportéplainte starten nun auch wir die Aktion #ichhabnichtangezeigt, um das immer noch tabuisierte Ausmaß sexualisierter Gewalt in die Öffentlichkeit zu bringen.

Dafür möchten wir Sie um Ihre Unterstützung bitten!

Wir bitten Sie darum, Ihre Gründe dafür zu nennen, warum Sie eine Vergewaltigung oder sexuelle Nötigung (noch) nicht angezeigt haben. So wie auch wir nicht angezeigt haben, z.B.  #ichhabnichtangezeigt, weil… ich noch sehr jung war und Angst hatte.

  • Schreiben Sie hier auf unserer Webseite unter dem Menü #ichhabnichtangezeigt, gerne auch anonym.
  • Via Twitter (140 Zeichen), bitte nutzen Sie dabei den Hashtag #ichhabnichtangezeigt
  • oder schreiben Sie an unsere Facebook-Pinnwand!
  • wir veröffentlichen Ihre (anonymen) Beiträge auf unserem Twitter-Account, auch wenn Sie an unsere Facebook-Pinnwand oder auf unserer Webseite schreiben. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihrem Beitrag immer #ichhabnichtangezeigt voransetzen. (z.B. #ichhabnichtangezeigt, weil ich noch sehr jung war.) Nur so können wir Ihre Beiträge zählen. Auf Twitter werden die ersten 140 Zeichen ihres Beitrags veröffentlicht.
  • wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, nutzen Sie gerne unser Kontaktformular.

Bitte liken und teilen Sie unsere Facebook-Seite!
Nutzen und retweeten Sie den Twitter-Hashtag #ichhabnichtangezeigt!

Lassen Sie uns sichtbar werden und uns eine Stimme geben! Jeder Blogbeitrag, jeder Eintrag bei Twitter oder Facebook ist wichtig, um das Ausmaß unseres Schweigens aus der Tabuzone zu holen und öffentlich zu machen! Helfen Sie mit!

Advertisements